Kostenloser Demo-Zugang
Der inopla Blog.

VoIP-Telefonie und SIP-Trunking verständlich erklärt

SIP-Trunk für Ihre Telefonanlage

Nutzen Sie mit SIP-Trunking Ihre herkömmliche Telefonanlage weiter
und profitieren Sie von den Vorteilen moderner VoIP-Telefonie.
SIP-Trunking bietet Ihnen die Chance, von zahlreichen Vorteilen moderner VoIP-Telefonie zu profitieren, ohne auf Ihre jetzige Telefonanlage verzichten zu müssen. Verbinden Sie Ihre Anlage einfach per SIP-Trunk mit der virtuellen Telefonanlage von inopla. Die an Ihre Telefonanlage angeschlossenen Endgeräte lassen sich problemlos weiter verwenden. Ihre Mitarbeiter nutzen sie wie gewohnt und müssen sich nicht umstellen. Für Ihr Unternehmen ergeben sich dank SIP-Trunking viele neue Möglichkeiten. Sie gewinnen deutlich an Flexibilität und Freiheit. Gleichzeitig lassen sich die Kosten senken. Was ein SIP-Trunk ist, wie er funktioniert, welche Vorteile Ihnen ein SIP-Trunk bietet und was Sie sonst noch alles rund um das SIP-Trunking wissen sollten, erklären wir Ihnen ausführlich.

Was bedeutet SIP und was ist ein SIP-Trunk?

Für ein besseres Verständnis der Technik und Funktionsweise des SIP-Trunkings erklären wir Ihnen zunächst die Grundbegriffe SIP und SIP-Trunk. Das Kürzel SIP steht für Session Initiation Protocol. Es handelt sich um einen auf dem Internetprotokoll (IP) basierenden Standard, mit dem sich Kommunikationsverbindungen über IP-Netze wie das Internet auf- und abbauen lassen. SIP eignet sich für Telefonate, Videokonferenzen und andere Kommunikationsdienste. Eines der am häufigsten genutzten Anwendungen ist die Telefonie per VoIP (Voice over IP). In diesem Umfeld regelt SIP den Auf- und Abbau der Telefonverbindungen zwischen zwei oder mehr Teilnehmern. Beherrscht ein Telefon SIP, benötigt es keinen herkömmlichen analogen oder digitalen Telefonanschluss mehr. Es lässt sich mit einem IP-Netz verbinden und baut über das Internet Verbindungen zu anderen Teilnehmern auf. Hierfür registriert es seine Rufnummer beim gewählten VoIP-Anbieter. Da die Telefonanbieter weltweit ihre herkömmlichen analogen oder digitalen ISDN-Telefonnetze mit der VoIP-Technik ersetzen, gewinnt SIP mehr und mehr an Bedeutung. Es ist heute quasi das Standardprotokoll für die VoIP-basierte Telefonie.
Per SIP kann aber nicht nur ein einzelnes Telefon eine Verbindung aufbauen. Komplette Telefonanlagen, auch als PBX (Private Branch Exchange) bezeichnet, mit ihren vielen Nebenstellen lassen sich per Session Initiation Protocol mit einem IP-basierten Telefonnetz oder einer cloudbasierten Telefonanlage eines Anbieters verbinden. An dieser Stelle kommt der SIP-Trunk ins Spiel. Der SIP-Trunk ist Bündel vieler einzelner SIP-Verbindungen und nutzt eine Datenleitung zum Informationsaustausch. Er ersetzt beispielsweise den in einem ISDN-Telefonnetz verwendeten Primärmultiplex-Telefonanlagenanschluss mit seinen maximal 30 gleichzeitigen Verbindungen. Die Anzahl der maximal möglichen gleichzeitigen Verbindungen ist bei einem SIP-Trunk jedoch nicht begrenzt. Prinzipiell ist die Anzahl paralleler Verbindungen nur von der vorhandenen Bandbreite der Datenverbindung abhängig. Zur Adressierung der vielen Nebenstellen weist der Anbieter der per SIP-Trunk verbundenen Telefonanlage einen Rufnummernblock zu.
SIP-Trunk Telefonanlage

Wie funktioniert SIP-Trunking?

Grundsätzlich nutzt SIP-Trunking eine Datenleitung und den TCP/IP-Protokollstack (Transmission Control Protocol/Internet Protocol). Die Leitung muss nicht exklusiv für das SIP-Trunking reserviert sein, sondern kann neben den Telefoniedaten parallel andere Daten übertragen. Viele Unternehmen nutzen die breitbandige Internetanbindung ihrer IT-Systeme gleichzeitig für den SIP-Trunk. Zur Steuerung des Verbindungsauf- und -abbaus kommt, wie bereits angesprochen, das Session Initiation Protocol zum Einsatz.
Wie viele gleichzeitige Verbindungen sich mit einem SIP-Trunk und Ihrer Telefonanlage realisieren lassen, ist von mehreren Faktoren abhängig. So beschränken beispielsweise die Kapazität der PBX oder die vom Telefonie-Provider unterstützten parallelen Gespräche die Anzahl möglicher Verbindungen. Hinsichtlich der Kapazität der Datenverbindung ist zu beachten, dass je Sprachkanal eine Bandbreite von mindestens 100 kbit/s im Down- und Upstream notwendig sind. Bei asymmetrischen DSL-Verbindungen, wie sie häufig für Internetverbindungen zum Einsatz kommen, ist die kleinere Uploadbandbreite der limitierende Faktor für die Anzahl der gleichzeitigen Gespräche. Werden über den SIP-Trunk neben den Sprachdaten weitere Daten übertragen, verhindert eine Priorisierung der Sprachdaten Störungen der Telefonverbindungen aufgrund von zu hohem Datenverkehr.
Ein SIP-Trunk bekommt in der Regel einen Block an Rufnummern vom Telefonanbieter zugewiesen. Der Anbieter sorgt dafür, dass alle aus dem Telefonnetz ankommenden Gespräche mit Zielrufnummern aus diesem Block auf den Trunk geleitet werden. Für das lokale Routing zu den einzelnen Endgeräten ist die Konfiguration Ihrer Telefonanlage zuständig.
Prinzipiell lässt sich jede SIP-fähige Telefonanlage per SIP-Trunk verbinden. Für nicht SIP-kompatible Anlagen existieren entsprechende Lösungen wie Gateways. Sie rüsten eine PBX mit der SIP-Fähigkeit aus. Viele Anlagen unterstützen sowohl SIP-Trunking als auch herkömmliche ISDN-Anlagenanschlüssen und lassen einen Mischbetrieb beider Techniken zu.

Welche prinzipiellen Vorteile bietet ein SIP-Trunk im Vergleich zu herkömmlichen Anlagenanschlüssen?

Ein SIP-Trunk bietet im Vergleich zu herkömmlichen Anlagenanschlüssen zahlreiche Vorteile. Ihr Unternehmen ist mit einem SIP-Trunk wesentlich flexibler und unabhängiger. Die Anzahl der Kanäle ist nicht begrenzt. Sie skaliert entsprechend der Bandbreite Ihres Internetanschlusses nahezu beliebig. Sollen neue Kanäle hinzukommen, sind keine Hardware- oder Verkabelungsarbeiten notwendig. Weitere Kanäle lassen sich bei entsprechend vorhandener Bandbreite binnen kurzer Zeit beim Anbieter dazu buchen. Sinkt das Telefonaufkommen, ist eine Skalierung nach unten möglich und die Kosten für die Anbindung an das Telefonnetz reduzieren sich.
Für dynamisch wachsende Unternehmen mit verschiedenen Standorten ergeben sich mit SIP-Trunking viele Chancen. Prinzipiell ist ein SIP-Trunk ortsungebunden. Wird ein Standort verlagert oder stehen andere ortsabhängige Veränderungen an, bleiben die bisherigen Rufnummern nutzbar. Konzepte für eine standortübergreifende Kommunikation sind mit SIP-Trunking problemlos umsetzbar. Soll der Anbieter gewechselt werden, können Sie Ihre vorhandenen Nummern zum neuen Provider mitnehmen (portieren).
Neben diesen klassischen Vorteilen im Vergleich zu herkömmlichen Anlagenanschlüssen profitieren Sie durch das SIP-Trunking von weiteren Vorteilen. Trotz der Nutzung des öffentlichen Internets sind hohe Sicherheitsanforderungen erfüllbar. Durch die Nutzung virtueller privater Netzwerke (VPNs) und Verschlüsselungstechniken wie TLS (Transport Layer Security) oder SRTP (Secure Real-Time Transport Protocol) sind sowohl die SIP-Verbindungsdaten als auch die übertragenen Sprachinformationen zuverlässig vor dem Mitlesen oder Abhören durch Unbefugte geschützt. In vielen klassischen analogen oder digitalen Telefonumgebungen fehlen solche modernen Schutzmechanismen. Weitere Vorteile des SIP-Trunkings sind automatische Backup-Mechanismen, komfortable Konfigurationsmöglichkeiten des SIP-Trunks über benutzerfreundliche Weboberflächen und umfangreiche Analyse- und Statistikfunktionen.

Wie Sie Ihre PBX mit der virtuellen inopla-Telefonanlage virtuTEL verbinden.

Nachdem Sie so viel über die Technik des SIP-Trunkings und die Vorteile erfahren haben, möchten Sie sicherlich wissen, wie Sie Ihre PBX mit der virtuellen Telefonanlage virtuTEL verbinden. virtuTEL ist unsere virtuelle Telefonanlage und bietet flexible VoIP-Telefonie über die Cloud. Sie ermöglicht intelligentes Telefonieren in der Cloud mit vielen nützlichen Komfortmerkmalen.

Tipp: So einfach verbinden wie ein Telefon

Das Herstellen einer Verbindung zwischen Ihrer Telefonanlage und unserem SIP-Trunk ist ein Kinderspiel. Die Verbindung Ihrer Telefonanlage unterscheidet sich nicht von der eines VoIP-Telefons. Geben Sie einfach die Verbindungsdaten zu unserem SIP-Trunk in Ihre Telefonanlage ein und schon steht die Verbindung.
Um von diesen Vorteilen zu profitieren, genügt es, Ihre PBX per SIP-Trunk mit vituTEL zu verbinden. Sie verwenden Ihre PBX und die vorhandenen Endgeräte einfach weiter. Vorausgesetzt, Ihre PBX unterstützt SIP-Trunking, ist das schnell erledigt. inopla unterstützt alle Anbieter IP-fähiger Telefonanlagen (z. B. Agfeo, Auerswald, Mitel, Tiptel, Cisco, Gigaset, Siemens, Starface, Asterisk, FreeSWITCH, Kamailio, AVM Fritzbox und viele mehr). Viele Telefonanlagen in Deutschland sind bereits SIP-Trunk-fähig oder lassen sich entsprechend erweitern. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass Ihre Telefonanlage ebenfalls SIP-Trunking beherrscht. Zur Herstellung eines SIP-Trunks zwischen Ihrer SIP-fähigen Telefonanlage und unseren Systemen ist lediglich eine Internetverbindung mit ausreichender Bandbreite (abhängig von der gewünschten Anzahl paralleler Gespräche) notwendig.

Welche Vorteile haben Sie mit SIP-Trunking und virtuTEL?

Dank SIP-Trunking müssen Sie nicht in neue Hardware investieren, nutzen aber dennoch die vielen Vorzüge von Voice over IP. Erfüllt Ihre Anlage die wenigen Voraussetzungen für einen SIP-Trunk, ist er binnen Minuten einsatzbereit. Sie steigen direkt auf die VoIP-Technik um. Ihre klassische Telekommunikationsinfrastruktur samt PBX und Endgeräte bleibt auf Unternehmensseite erhalten. Direkt nach Herstellung des SIP-Trunks profitieren Sie von den günstigen Preisen der Internettelefonie und sparen im Vergleich zur klassischen Telefonie bis zu 50 Prozent der Telefonkosten. Für all Ihre Endgeräte verwalten Sie nur noch einen einzigen SIP-Account. Der SIP-Trunk funktioniert mit anderen Endpunkten wie Telefonen im Home Office, Softphones oder Telefon-Apps auf Mobilgeräten im Mischbetrieb. Ist der Mitarbeiter in der Firma, telefoniert er per PBX und SIP-Trunk, im Home Office oder unterwegs über einen alternativen Endpunkt. So führen Sie Ihre komplette Telefonie unter einem virtuellen Dach zusammen.
Sollte die Hardware-Telefonanlage einmal ausfallen, lässt sich das Routing über die virtuelle Telefonanlage beliebig steuern und Sie bleiben erreichbar. Fehlen Ihrer Telefonanlage bestimmte Leistungsmerkmale, nutzen Sie diese mit virtuTEL einfach in der Cloud.

Einige Ihrer Vorteile.

Keine neue Hardware erforderlich

Verwenden Sie Ihre Telefonanlage, Telefone, Faxgeräte und technische Infrastruktur weiter wie bisher. Es muss keine neue Hardware angeschafft werden.

Bis zu 100 gleichzeitige Kanäle

Keine Engpässe mehr beim Telefonieren. Ihnen stehen bei uns bis zu 100 gleichzeitige Kanäle zu Verfügung.

Homeoffice integrieren

Integrieren Sie Ihre Mitarbeiter im Homeoffice und Unterwegs nahtlos in Ihre Telefonanlage durch den möglichen Mischbetrieb mit unserer Cloud Telefonanlage.

Erheblich Kosten einsparen

Günstige VoIP-Gespräche, viele neue enthaltene Funktionen und die Weiterverwendung Ihrer Hardware. Das Kosteneinsparungspotential erheblich.

Ihre Telefonanlage kann jetzt viel mehr

Sie wünschten, Ihre Telefonanlage würde Ihnen mehr Funktionen bieten? Nutzen Sie jetzt einfach alle fehlenden Funktionen und Möglichkeiten bei uns in der Cloud.

Routing-Module & Plug-Ins

Unser Serviceportal ComDesk samt Statistiken, Routing-Module, Plug-Ins und vieles mehr steht Ihnen mit unserem SIP-Trunk uneingeschränkt zur Verfügung.
Da Ihre Anrufer dank SIP-Trunking im Netz warten können und dabei keine Kanäle Ihrer PBX belegen, reduziert sich die Kanalbelastung. Für Unternehmen mit mehreren Standorten bietet das SIP-Trunking die Möglichkeit, die einzelnen Standorte mit ihren Telefonanlagen per SIP-Trunk zu verbinden. Sie gewinnen an bisher ungeahnter Flexibilität und Freiheit.

Starten Sie jetzt in das Zeitalter moderner Cloud-Telefonie!

Sie hängen aus verschiedenen Gründen noch an Ihrer Telefonanlage und den bisher verwendeten Endgeräten, möchten aber dennoch in das Zeitalter moderner Cloud-Telefonie starten, dann ist das SIP-Trunking die perfekte Lösung für Sie. Ihr Unternehmen profitiert von völlig neuen Möglichkeiten und wird flexibler. Falls gewünscht, können Sie zu einem späteren Zeitpunkt komplett auf die virtuelle Telefonanlage virtuTEL umsteigen. Lassen Sie sich jetzt unverbindlich von unserem erfahrenen Team beraten! Unser Team ist gerne für Sie da. Auf Wunsch können Sie unsere virtuelle Telefonanlage virtuTEL kostenlos 30 Tage testen und sich von der Leistungsfähigkeit der Lösung selbst überzeugen. Setzen Sie sich jetzt mit uns in Verbindung!

Sie haben Fragen zu SIP-Trunk? Wir beraten Sie gerne.

Kostenfrei unter 0800 - 575 10 50
 
Seite teilen
inopla - eingetragene Marke
ComDesk - eingetragene Marke
virtuTEL - eingetragene Marke
LiveCenter - eingetragene Marke
Die Cookie-Einstellungen
Bei der Nutzung dieser Webseite verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu den Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Standard Cookies ermöglichen die wesentlichen Services und Funktionen unserer Webseite und können daher nicht abgelehent werden. Analytik Cookies helfen uns bei der anonymen Auswertung über die Nutzung unserer Webseite, mit der wir das Benutzererlebnis und unsere Dienstleistungen regelmäßig verbessern können.
Auswahl akzeptieren
Alle akzeptieren