Kostenloser Demo-Zugang

WebRTC

Per Webbrowser telefonieren - ganz einfach

Echtzeit­kommunikation per Internet.

Durch das nahtlose Zusammenspiel von virtuTEL und dem neuen offenen Standard für Echtzeitkommunikation WebRTC ("Web Real-Time Communication" oder auch "Web-Echtzeitkommunikation", WebRTC bei Wikipedia) stehen unseren Kunden gänzlich neue Möglichkeiten für ihre Telekommunikation zur Verfügung. Verwenden Sie Ihren Browser, um über virtuTEL ein- und ausgehende VoIP-basierte Gespräche auszulösen und zu führen oder aber bieten Sie den Besuchern Ihrer Webseite die direkte und kostenlose telefonische Kontaktaufnahme durch nur einen Klick auf einen entsprechenden Button auf Ihrer Webseite an - direkt über den Browser.
Das ist modernste Echtzeitkommunikation, die die Grenzen zwischen Internet und Telefonie aufhebt und gleichzeitig nahtlos in unsere Lösungen, Produkte und Systeme integriert ist.

Und so einfach geht es mit WebRTC

Zwei Beispiele, wie Telefonie über Ihren Webbrowser aussehen könnte

Das Telefon ...

004921136764000
1
2
3
4
5
6
7
8
9
*
0
#
Anruf starten
Wie mit einem Telefon oder Softphone ein- und ausgehende Gespräche über den Webbrowser führen.

Der Button ...

Jetzt über meinen Browser anrufen
Buttons an beliebigen Stellen mit beliebigem Design in Ihre Webseite einbinden und Kunden mit nur einem Klick anrufen lassen.

Wie würde es ablaufen?

Die hier eingebundenen Beispiele sind deaktiviert und dienen der Veranschaulichung, wie WebRTC genutzt werden könnte.
Bei der Verwendung der Variante "Das Telefon ...", können, wie mit einem herkömmlichen Telefon oder Softphone, beliebige Rufnummern angewählt werden, um somit ein ausgehendes Gespräch zu führen. Genauso gut können Sie, wenn Sie das Telefon an unseren Systemen anmelden, eingehende Gespräche empfangen.
"Der Button ..." könnte beispielsweise in beliebiger Form in Ihre Webseite eingebunden werden, um Besuchern der Webseite eine moderne, schnelle und kostenlose Form der Kontaktaufnahme zu Ihnen zu ermöglichen. In dieser Variante wird eine feste Zielrufnummer hinterlegt.
Sobald der Verbindungsaufbau gestartet werden würde, würden Sie von Ihrem Browser "gefragt" werden, ob der Browser (wohlgemerkt NICHT wir oder unsere Systeme) auf Ihr Mikrofon zugreifen darf. Sobald dem Browser die Erlaubnis erteilt wurde, wird ein Icon angezeigt, das Sie über eine aktive Verwendung informiert. Wird die Verbindung durch Auflegen oder durch Schließen des Browser-Tabs getrennt, erlischt automatisch die Berechtigung des Browsers zum Zugriff auf Ihr Mikrofon. Diese Erlaubnis muss also bei jedem neuen Verbindungsaufbau explizit erneut erteilt werden.

Was benötigen Sie, um per WebRTC zu telefonieren?

Zunächst benötigen Sie einen herkömmlichen PC oder Mac mit einer bestehenden Verbindung in das Internet. Damit Sie und/oder Ihre Kunden, die Sie über Ihre Webseite kontaktieren möchten, sprechen und hören können, bedarf es eines angeschlossenen Mikrofons und angeschlossener Lautsprecher. Für einen noch besseren Klang empfiehlt sich die Verwendung eines Headsets, das an den PC oder Mac angeschlossen ist.
Da es sich bei WebRTC um eine sehr neue Technologie handelt, benötigen Sie einen aktuellen Internetbrowser, der den WebRTC-Standard unterstützt. Dies sind derzeit der Google Chrome, Mozilla Firefox und Opera in der jeweils möglichst aktuellsten Version. Wenn diese, häufig nicht exotischen Voraussetzungen erfüllt sind, steht dem Telefonievergnügen per Webbrowser und Internet nichts mehr im Wege.
   
Seite teilen
inopla - eingetragene Marke
ComDesk - eingetragene Marke
virtuTEL - eingetragene Marke
LiveCenter - eingetragene Marke
CallMeeting - eingetragene Marke
RealCallback - eingetragene Marke